Außenmission

Bravicea -Geistliches Zentrum in Moldawien

Das Dorf Bravicea (ca. 3000 Einwohner) liegt 60 km nördlich von Chisinau, der Hauptstadt Moldawiens. Im Dorf existiert seit vielen Jahren eine bibeltreue Gemeinde. Durch ihren Einsatz und die Unterstützung der Evangelischen Freikirche Bonn und des Missionswerks „Hoffnungsträger Ost“ wurden im September 2008 das Gemeindehaus und die Suppenküche gebaut und eingeweiht. Im Laufe der Zeit erwuchsen einige neue Projekte.

– In der Suppenküche wurden 10 Jahre lang täglich 25-30 Kinder betreut und mit einer warmen Mahlzeit versorgt, und 15-20 älteren Menschen wurde das Mittagessen nach Hause gebracht. Zurzeit kommen täglich 10-12 Kinder, um zu spielen, zu basteln und das Wort Gottes kennenzulernen. Diese Arbeit wird von Mariana Burlea angeleitet.

– Kinderfreizeiten: Jeden Sommer werden für Gruppen unterschiedlichen Alters Freizeiten auf dem Gelände angeboten, zum Teil mit tatkräftigem Einsatz von Mitarbeitern aus der Evangelischen Freikirche Bonn.

– Seminare: Es wurden verschiedene Seminare und Vorträge für Frauen, Männer, Ehepaare und Jugendgruppen von Rednern aus Deutschland realisiert.

– Evangelisation: Durch die evangelistische Arbeit der Gemeinde in Bravicea ist ein geistliches Zentrum für die Evangelisation in umliegenden Dörfern entstanden.

Skinosa – ist ein Dorf, das ca. 10 km von Bravicea entfernt liegt. Mehrere Menschen kamen zum Glauben an Jesus Christus, es wurde eine Gemeinde gegründet und ein Gemeindehaus gebaut.

Hocinesti – In diesem Dorf, das ca. 15 km von Bravicea entfernt liegt, wurde ein Haus renoviert und zum Gemeindehaus umfunktioniert. Menschen dieses Dorfes werden gläubig an Jesus Christus, sie lassen sich taufen und treten der neuen Gemeinde bei.

Parkani – In diesem Dorf, das ca. 15 km von Bravicea entfernt liegt, wurde erstmals im Dezember 2019 eine Taufe durchgeführt.

 Humanitäre Hilfe: Durch humanitäre Hilfe und die Weihnachtspäckchenaktion ist es möglich, noch mehr Bedürftige in umliegenden Dörfern zu erreichen und auf diese Weise im Sinne der lokalen Behörden zu handeln. Während der Verteilung der humanitären Hilfe bieten sich den Mitarbeitern Gelegenheiten, evangelistische Veranstaltungen auszurichten.

Wir danken jedem, der diese Projekte im Gebet oder finanziell unterstützt.

Malawi – das warme Herz Afrikas

Malawi ist ein Land voller Gegensätze. Auf der einen Seite sieht man die wunderschöne Natur mit dem Lake Malawi (Malawisee), vielen Nationalparks und der Berglandschaft des Mulanje. Auf der anderen Seite ist es auch eines der zehn ärmsten Länder der Welt. Die Menschen leben zum größten Teil vom Ackerbau und den wenigen Möglichkeiten, die selbstangebauten Erzeugnisse zu verkaufen. Leider kommt es aufgrund von klimatischen Unregelmäßigkeiten immer wieder zu Missernten, wodurch die Lebenssituation der Bevölkerung erheblich erschwert wird.

In diesem wunderschönen kleinen Land hat das Missionswerk To All Nations e.V fünf Kinderdörfer mit dem Namen MALO A MCHEREZO (Ort der Geborgenheit) gegründet, um Waisenkindern ein Zuhause, Nahrung und Bildung zu geben. Uns als Gemeinde ist die Zukunft unserer Kinder und der Kinder dieser Welt sehr wichtig; deshalb unterstützen wir diese Arbeit, indem wir Familie Lehn und Katharina Kröker als Missionare nach Malawi ausgesendet haben.

Katharina Kröker ist seit dem 01.12.2014 in der Zentrale von MALO A MCHEREZO in Chiole tätig. Zu ihren Aufgaben gehören:

–  Medizinische Versorgung der Kinder

–  Schulung der Mitarbeiter in diesem Bereich
–  Erziehung der Kinder als Teil eines Betreuerteams
–  Koordination der Patenschaften
–  Supervisor der Schneiderei
–  Mitglied des Leitungsteams von MALO A MCHEREZO

„Das Kind als Individuum zu sehen, ist meine Passion und deshalb investiere ich viel Zeit, mich um die Bedürfnisse, Wünsche und Sorgen der Kinder zu kümmern, um einem jeden Kind zu ermöglichen, das Beste aus sich herauszuholen: Physisch, psychisch und geistlich.“

Familie Lehn komplettiert seit dem 16.08.2019 das deutsche Team von MALO A MCHEREZO in Chiole. Ihre Aufgaben sind:

–   Schulische Bildung der Missionarskinder
–   Organisation der geistlichen Gemeinschaft des deutschen Teams
–   Betreuung der Freiwilligen des IFSJ
–   Willi: Supervisor des Sicherheitsdepartments

„Es ist uns immer eine Freude, Menschen dahingehend unterstützen zu können, dass sie in der Lage sind, ihre Arbeit besser und leichter zu erledigen. Daher entlasten wir gerne die anderen Missionare durch unseren Dienst.“

Ausführliche Informationen und weitere Bilder findest du unter folgenden Links.

(Solltet Ihr Interesse haben die Kinderdörfer zu besuchen, findet ihr unter dem Link MALO A MCHEREZO/mithelfen/einsatz genauere Informationen).

MALO A MCHEREZO

Facebook/Mcherezo

To all Nations